WAS IST SCHALLERN
 


Schallern ist das Singen nach altem Handwerksbrauch und Gewohnheit.
Nicht immer schön aber meistens laut, denn auf den Inhalt des
Liedes kommt es an und nicht auf die künstlerische Darbietung.
Wichtig ist, das man Spaß daran hat sich mit seinen Mitmenschen
zu treffen, und gemeinsam ein Lebensgefühl zu erleben.
Und natürlich das man
den Inhalt des Liedes versteht wenn man zum Beispiel singt.
" Ja denn wir alle sein´s Brüder. Ja denn wir alle sein´s gleich"
Lied Nr. 51 oder zu nicht so schönen Anlässen Lied Nr.64 Strophe 6
Sag ihm, das ich sei gefallen
Vom Gerüst so hoch herab,
/:doch vergiß ihm nicht zu sagen,
Das ich als rechtschaffener Fremder starb.:/

In solchen Versen findet man das ganze Leben wieder.
Für jede Situation das richtige Lied. Aber am liebsten sind mir natürlich die
fröhlichen Lieder, die von Wein, Weib und Gesang erzählen.
Ein typisches Beispiel ist das Lied Nr.2 bei dem auch noch eine gute
Portion leckeres Essen und ein bißchen Tabak dazu kommt.
Natürlich gibt es auch eine Menge Lieder die von der Arbeit berichten.
" Mein Handwerk fällt mir schwer, drum lieb ich´s noch viel mehr " Lied Nr.47
oder " Die Krauter bei heutigen Zeiten, die wollen grosse Herren sein " Lied Nr. 15
Wer hier gut zuhört kennt die Situation bestimmt und würde es am liebsten genauso machen.


ZUM GELEIT

" Nun lasset uns singen aus alter alter Zeit! "

Die Anfangszeile dieses noch heute von den reisenden und einheimischen fremden
Handwerksgesellen gern gesungenen Fremdenliedes hat dazu beigetragen, dass
wir uns im Verein zur Förderung europäischer Gesellenzünfte dazu entschlossen
haben, zünftige Lieder zu sammeln und in diesem Buch niederzuschreiben.

Es wäre doch schade, wenn gerade diese alten Lieder verloren gingen und somit von
den zukünftigen Generationen nicht mehr gesungen werden könnten.
Wie aber sollen sie eine Zeit überdauern, in der die jungen Gesellen nicht mehr so
zahlreich reisen als bis vor 25 Jahren - wo die Melodien und die Texte von Mund zu
Mund übertragen wurden - wenn sie nicht niedergeschrieben werden.
Somit machten wir uns im Verein daran, die Zunftlieder zu sammeln und so zu
überarbeiten, wie wir sie in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg gesungen haben.

Der überwiegende Teil der Lieder ist auf die Zimmerergesellen gemünzt,
aus deren Ursprung sie auch meistens stammen. Um unnötigen Text zu sparen haben
wir nicht jedesmal darauf hingewiesen, dass in den meisten Liedern für den Zimmerergeselle
auch der Maurer- oder Schieferdeckergeselle etc. eingesetzt werden kann. Sitzen zum
Beispiel Gesellen mehrere Gewerke beim Schallern in einer Runde, so wird in der Regel
der Berufsstand besungen, dem der Geselle angehört, der das Lied angestimmt hat.

Für die Herausgabe dieses Büchleins konnten wir sicher keinen besseren Anlass finden,
als das Europatreffen der Zunftgesellen in der Zeit vom 22. bis zum 29. Juli 1978 in Hamburg,
das auch von unserem Verein getragen wurde. Dieser Veranstaltung , die seit 1953 alle
5 Jahre jeweils an einem anderen Europäischen Ort abgehalten wird und seit dem in
Luxemburg, Kopenhagen, Paris-Tours, Neuchatel, Hamburg, Brüssel, Lyon, Nürnberg
und Genf durchgeführt wurde, haben wir dieses Liederbuch gewidmet.

Mögen sich noch recht viele junge und alte Handwerksgesellen und solche, die es werden
wollen, die Lust und Liebe zu ihrem Beruf und im besonderem zum zünftigen Reisen haben,
an dieser Liedersammlung erfreuen.

In diesem Sinne:
" LASST UNS SINGEN AUS ALTER, ALTER ZEIT "

Hamburg 15.Oktober 1993




    Vereinigung der rechtschaffenen fremden Zimmerer- und Schieferdeckergesellen Deutschlands.
1. Vorsitzender Josef Struhkamp / Jörg Handke
    Telefon 0221/ 48 26 37, Fax 0221/ 94 84 384 (Mittwochs von 15 - 19 Uhr)
    e-Mail: Hauptsitz@rechtschaffene.de
    Kontaktadresse http://www.rechtschaffene.de
    Lechenicher Str. 9
    50937 Köln 

 

    Gesellschaft der rechtschaffenen Maurer- und Steinhauergesellen
1. Vorsitzender Schulze Dirk
    e-Mail: info@rechtschaffene-maurer.de
    http://www.rechtschaffene-maurer.de
    http://www.baugeschaeft-schulze.de
    Konsul-Francke-Str. 2a
    21075 Hamburg





oben



In eigener Sache

und zur Sicherheit gegen Fehleinschätzungen Dritter.

Das diese, zum Teil schon über hundert Jahre alten, Texte nicht ganz Jugend- und Gewaltfrei
sind das ist mir schon bewusst. Aber so war nun mal das Leben früher auf Europas Strassen.
Und von diesem Leben erzählen diese alten Handwerks- und Sauflieder nun einmal.
Unser heutiges Rechtssystem baut sich zu Teil genau auf solchen unzulässigen Situationen auf.
Des weiteren sind natürlich alle in diesen Liedern beschriebenen Personen über 21 Jahre alt.
Das die Verfasser nicht mehr Strafrechtlich zu verfolgen sind erklärt sich aus dem Alter dieser Lieder.
Alle in diesen Liedern beschriebenen Personen sind natürlich frei erfunden.
Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und nicht gewollt.

Ich distanziere mich hiermit in jeder Weise, von jeglicher Verherrlichung von Gewalt und Straftaten.
Als Vergleich: Der zweite Weltkrieg wird auch in allen seinen brutalen und menschenverachtenden Details in Bild und Ton im Internet, Schulbüchern, öffentliche Medien und Zeitschriften verbreitet.
Hier sollte es auch jedem selber bewusst sein was Recht und Unrecht ist.

Trotzdem bin ich jederzeit bereit, einige der Texte wieder aus dem Internet heraus zu nehmen.
Wenn sich jemand daran zu sehr stören sollte, so bitte ich Ihn hiermit um Entschuldigung.
Und zwar solche Texte, die Gesetzeswidrig, Frauenverachtend sind oder die Situationen
beschreiben wie sie so zum Vergleich oder ähnlich nicht in frei erhältlichen Tageszeitungen,
Zeitschriften und öffentlichen Medien rechtsgültig für jedermann sonst auch zugänglich sind.

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 (312 O 85/98) entschieden, dass man
durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen
Inhalten distanziert. Ich habe auf meinen Seiten Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für sämtliche Links gilt: Ich betonen ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung
und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich
von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf der gesamten Website inklusive aller Unterseiten.
Diese Erklärung gilt für alle auf meinen Web-Seiten ausgebrachten Links und für alle Inhalte
der Seiten, zu denen Links oder Banner führen.

Anregungen und Verbesserungsvorschläge bitte an:
guenther-1@freenet.de

Rechtliche Einwände bitte nur schriftlich an:
Peter Schmiedel
Rechtsanwalt und Notar
Freschenhausener Weg 2
21220 Maschen, Gemeinde Seevetal
Telefon 0410580607

Der Verfasser
Bernd Günther

 

zurück zu Startseite zurück zu Liedertexte oben